Sonnenbrand an Tomatenfrüchten

An heißen Sommertagen können sich auf vielen Tomaten hellgraue Flecken bilden. Sie sind eine Folge von Sonnenbrand. Dieses Phänomen tritt in den letzten Jahren allgemein an Obst wie Stachelbeeren, Himbeeren oder eben Tomaten auf.

Die wassereichen Früchte können unter Hitzeeinwirkung regelrecht verkochen und ihr Geschmack nimmt eine unangenehme Süße an.

Ein wirksamer Schutz vor Sonne besteht natürlicherweise im Laub der Pflanzen. Beim Pflegen der Pflanze achte ich darauf das die herranreifenden Früchte möglichst von den Laubblättern bedeckt sind. Das ist ihr natürlicher Sonnenschutz.  Kranke Blätter (die z.b. von der Braunfäule befallen sind) und Geiztriebe entferne ich wie gehabt.

Gegen übermäßige Hitze kann ich natürlich nichts tun.  Ich kann meine Gewächshäuser weit lüften, den Gang mit Wasser benetzten um etwas Verdunstungskälte zu bekommen. Ich kann eine Schattierung in Form von dunkelgrünem Netzgewebe über die Gewächshäuser hängen.  Doch das alles hat nur eine begrenzte Wirkung bei Sommertagestemperaturen über 38 °C...

Ich beobachte welche meiner 100 angepflanzten Tomatensorten mit heißen Sommertagen am besten klarkommt und wähle entsprechend aus....
 

Sonnenbrand an Tomatenjungpflanzen

Zarte Tomatenjungpflanzen die frisch aus dem Gewächshaus kommen, können auch schnell einen Sonnenbrand bekommen. Die Blätter bekommen schon nach wenigen Stunden intensiver UV-Strahlung graubraune, eingetrocknete Flecken.
Stellen Sie ihre Tomatenjungpflanzen zum Abhärten zunächst an eine absonnige, dennoch helle und windgeschützte Stellen. Nach ein paar Tagen haben sie sich an die UV Strahlung gewöhnt. Bei Temperaturen unter 10°C ist es besser die Pflanzen im Haus, Frühbeet oder Gewächshaus zu lassen.