Druckversion: [ http://lilatomate.de/ ][ TOMATOLOGIE 1 Anbau ][ Aussaat und Jungpflanzenanzucht ][ Tipps zum Tomatenjungpflanzenkauf ]


Pflanzqualität

Das Schönheitsideal bei Tomatenjungpflanzen heißt "Klein und dick".

Der Stengel ist etwa einen viertel bis halben Zentimeter dick,  und die Pflanze hat mindestens 2 -3 Laubblattpaare.
Pflanzen mit dünnen, langen Stengeln sowie weiten Blattabständen deuten auf eine Anzucht unter Lichtmangel hin, sind anfälliger gegenüber Blattläusen und brechen leichter ab. Das alles deutet auf gesunde Pflanzen mit optimaler Lichtversorgung hin.
Die Pflanzen sind frischgrün. Eine knallig blaugrüne Färbung und ein mastiger Pflanzenhabitut deuten auf Stickstoffüberdüngung hin. Die Pflanze ist dann frostempfindlicher und kann leicht brechen.
Niedrige Pflanzen bis 30 cm lassen sich viel leichter einpflanzen und holen beim Wachstum schnell auf. Einmal ausgepflanzt haben sie die anderen Pflanzen schnell aufgeholt. Wie oft habe ich schon so manchen Tomatenmickerling Ende Mai gesetzt, der im Juli genauso schön wie die anderen war.
Achten Sie auf eine gesunde Triebspitze und überhaupt gesunde Blätter bei den Pflanzen.
Wenn Ihnen der Erhalt der Nutzfpflanzenvielfalt wichtig ist oder Sie sich die Sorten aus den Kernen der Früchte nachziehen wollen, fragen Sie unbedingt nach samenfesten Sorten nach. Im Gegensatz zu Saatgut müssen Tomatenjungpflanzen und Früchte nicht als Hybriden extra gekennzeichnet werden . Nur bei samenfesten Sorten können Sie das Saatgut für den eigenen Erhalt weiter anbauen.
Normalerweise wächst nur eine Pflanze je Topf. Sind aber mehrere Pflanzen im Topf sollten diese spätestens beim Auspflanzen vereinzelt werden.

Beste Einkaufszeit
Tomatenjungpflanzen kaufen Sie am besten von Mitte April-Mitte Mai. Die meiste Auswahl finden Sie bis Anfang Mai.
Wenn Sie sich Tomatenjungpflanzen zuschicken lassen, packen Sie die Pflanzen so schnell wie möglich aus dem Paket. Oft müssen die Pflanzen gewässert werden. Keine Sorge bei abgebrochenen Haupttrieben:Bricht  Nach 3 -6 Tagen treiben zwischen den Blattachsen Seitentriebe (das sind die späteren "Geiztriebe") aus. Einen davon können Sie  als Haupttrieb ziehen und die Pflanzen wie eine normale Stabtomate verwenden.

Pflanzen aufbewahren
Bei ungünstiger Witterung ist es besser zu warten bis der Boden warm genug ist und die Temperaturen konstant über 8°C liegen. Die Pflanzen stellen Sie am besten sehr hell bei 15 -20°C auf, z.B. im Treppenhaus, im Wintergarten, vor der Terassentür.  An warmen Tagen dürfen die Pflanzen nach draußen an eine windgeschützte Stelle. Wählen Sie zunächst bitte einen absonnigen Platz, denn Tomaten frisch aus dem Gewächshaus können einen Sonnenbrand bekommen.

Pflanzzeit
Die beste Pflanzzeit für Freiland ist nach den Eisheiligen, ab dritter Maiwoche. Ich pflanze immer um den 20.5. aus. Wagemutige oder glückliche Gärtner mit frostfreiem Gewächshaus können schon ab Anfang April auspflanzen. Achten Sie bitte auf die Großwetterlage, ist eine längere Kälteperiode angekündigt, würde ich mit dem Auspflanzen warten. Müssen frisch ausgepflanzte Tomaten mehrere Nächte bei unter 5 °C ausharren, können sie das mit wochenlangen verzögertem Wachstum übelnehmen. Bei manchen Sorten verfärben sich die Blätter. Es macht Sinn die Pflanzen 2 -4 Tage vor dem Auspflanzen noch einmal zu düngen. Ich verwende eine etwa 3 %ige Flüssigdüngerlösung.