Druckversion: [ http://lilatomate.de/ ][ Gartenschätze ][ DARUM GEHT ES ]


Was sind eigentlich Gartenschätze?


Gartenschätze im Sinne unserer Ausstellung sind traditionell, ausgelesene und gezüchtete Nutzpflanzen vom Getreidekorn bis zur Tomatenfrucht, die in den Gärten unserer Region gedeihen.

Anders als die modernen Hybriden oder gentechnisch veränderten Pflanzen der Hochleistungslandwirtschaft können die SAMENFESTEN „echten“ Sorten über ihr Saatgut von jedem Anbauer nachgezogen und weiterentwickelt werden. Abgesehen von ihren äußeren Eigenschaften haben traditionell gezüchtete Kulturpflanzen in Form ihres genetischen Bauplanes  weitaus mehr innere Werte als ersichtlich. Viele Eigenschaften bleiben lange unentdeckt,  weil sie vielleicht gar nicht in diesem Dasein benötigt werden. In der Natur ist die immense Vielfalt überlebensnotwendig, damit die einzelnen Arten sich verändernden Lebensumständen anpassen können.

Bei veränderten Bedingungen durch beispielsweise eine Epidemie von Schädlingen werden die lange ungenutzten Informationen  des ‚Bauplanes` aber plötzlich wichtig. Immer wieder zeigen sich ältere, kleinköpfige Salatsorten und deren selbstausgesäte Nachkommen im Garten in Bezug auf Trockenheit, Kälte, Schädlinge wie Läuse robuster als manche ertragreiche Neuerscheinungen.Unter Züchtern und Erhaltern werden nur die gesündesten, robustesten Pflanzen mit wohlschmeckenden Früchten, dem frühsten und höchsten Ertrag für die Saatgutvermehrung selektiert.

Mit Geduld und Experimentierwillen aber auch einer großen Portion Spaß entstehen in etlichen privaten Gärten freie, lebendige Genbanken, die heute wichtiger den je sind. Anders als ihre Kollegen im Tiefkühllabor der großen Genbanken kann sich die  im Garten jährlich angebaute Gemüseart tatsächlich an Veränderungen wie ein ungünstiges Klima oder neue Schädlinge anpassen. Im Lauf der Zeit entwickelt sich aus der probierten Sortenfülle automatisch eine ganz eigene persönliche Auslese. Das ist ein Weg in die gärtnerische Selbstversorgung mit köstlichen Lebensmitteln.

Samenfeste Nutzpflanzensorten und ihr Anbau im Garten bieten eine Menge Vorteile:

- Im Garten können die Früchte solange reifen bis sie ihre vollständigen Vitamine und Aromastoffe ausgebildet haben.
- die Möglichkeit wohlschmeckende und ungewöhnliche Raritäten wieder zu entdecken, die es nicht überall zu kaufen gibt,
- Die Sortenvielfalt bietet eine oft gesündere, lange anhaltende, abwechselungsreiche und frischere Ernte.
- Gemüsesorten wie Mangold, Kopfsalate, Paprika, Auberginen und Tomaten gedeihen bestens in Töpfen und ermöglichen damit eine eigene, gesunde Ernte auf kleinstem Raum.
- ein direktes Miterleben der klimatischen Veränderungen, mit der Möglichkeit darauf zu  reagieren.
- eine unterm Strich höhere Wirtschaftlichkeit und Umweltbilanz

Immer mehr Menschen sind auf der Suche nach dem besonderen Geschmack, der in industriell gefertigten Lebensmitteln nicht vorhanden ist.

Robuste Sorten, die auch unter einfachen Bedingungen im Hausgarten gedeihen sind ihnen ebenso wichtig wie eine bunte, abwechselungsreiche vielseitig nutzbare Ernte. Da es die kulinarischen Raritäten immer noch selten zu kaufen gibt, sind viele Verbraucher wieder bereit sie im eigenem Garten anzubauen. Selbst auf kleinen Flächen, oder nur auf dem Balkon entstehen lebendige Vielfaltsgärten. Für Hausgärtner sind eine lang verteilte Erntezeit oder ein außergewöhnliches, dekoratives Aussehen ihrer Früchte oft wichtiger als gleichförmige Massenerträge. Die Vielfalt wird oft noch im Verborgenen gelebt.

Der Erhalt einer breiten Nutzpflanzenvielfalt durch Anbau oder Sortenzüchtung ist mit sehr viel Arbeit und Hingabe verbunden, die selten einen wirtschaftlichen Ausgleich im Sinne von finanziellem Gewinn erfährt. Jedoch ist der Bestand eines großen Sortenreichtums in Zeiten eines wechselhaften Klimas und wachsenden Ernteausfällen durch Krankheiten oder Schädlinge wichtiger den je.

Unser Wunsch ist es, diese wertvolle Arbeit der Nutzpflanzenerhaltung darzustellen, Gleichgesinnte zu verbinden, sie zum Mitmachen zu bewegen, Genießern kulinarische Raritäten aus der Region nahezubringen und den ein oder anderen dazu zu bringen selber Lebensmittelpflanzen anzubauen. Nicht mit Geld aufzuwiegen ist die Freude, etwas im eigenen Garten zu kultivieren, wachsen zu sehen, zu bewundern und schließlich die Früchte der zuvor investierten Arbeit zu genießen.

Auf einer jährlich statt findenden Ausstellung werden hunderte Früchte seltener Nutzpflanzensorten wie beispielsweise pfundschwere Ananastomaten, runde Apfelgurken, blaue Kapuzinererbsen, gestreifte Tomaten, seltene Getreidesorten, bunte Paprika, scharfe Chilis  präsentiert.

Engagierte Hobbygärtner, Nutzpflanzenerhaltungsorganisationen,  Gartenbauverbände, professionelle Anbauer sowie andere Interessensgruppen stellen die Vielfalt ihrer Gartenschätze vor und freuen sich, sich mit Ihnen über dieses lebendige Kulturgut auszutauschen. Ein Vielfaltsmarkt bietet die Gartenschätze in Form von Saatgut, Pflanzen, Früchten, Verarbeitungsprodukten, Wissen und vielem mehr zum Erwerb an. Für das leibliche Wohl werden Speisen und Getränke unter anderem aus den ausgestellten Sorten von professionellen Gastronomen zubereitet.

  • Ausstellung mögliche Nutzpflanzenvielfalt unserer Region
  • Vorträge Information zu Anbau, Verwendung, Erhalt, Pflanzengesundheit
  • Bauernmarkt mit lokal ansässigen Ausstellern
  • Gutes Essensangebot von Veganer, Vegetarier bis zum Liebhaber pikanter Fleischgerichte
  • Gleichbleibender Kern von Aussstellern/ Teilnehmern
  • Die Beteiligung der Menschen vor Ort, sich mit ihren eigenen grünen Gartenschätzen zu beteiligen sei es mit der Ausstellung ihrer angebauten Früchte, ihren Aktionen etc.

Die Gartenschätze stellt die wunderbare Vielfalt, ihren Anbau, Erhalt, Verwendung und Weiterentwicklung von Nutzpflanzen da. Uns ist eine Zusammenarbeit mit Nutzpflanzenerhaltungsorganisationen und Züchtern von nachbaubaren Sorten wichtig.