Druckversion: [ http://lilatomate.de/ ][ TOMATOLOGIE 1 Anbau ][ Aussaat und Jungpflanzenanzucht ][ Richtiger Zeitpunkt für die Aussaat ]


Lichthungriger Tomatenkeimling mit hellem Keimblättern
Lichthungriger Tomatenkeimling mit hellen Keimblättern
Gute Lichtversorgung = kräftige Tomatenkeimlinge
Gute Lichtversorgung = kräftige Tomatenkeimlinge

Der Zeitpunkt der Aussaat richtet sich nach dem späteren Tomatenstandort und nach der gewünschten Ernteperiode. Mit den unterschiedlichen Aussaatterminen kann der Erntezeitraum verlängert werden.

Tomatenpflanzen keimen nach 3 bis 10 Tagen und sie können nach 3 bis 4 Wochen vereinzelt werden. Danach wachsen sie 3 bis 4 Wochen zu kräftigen Jungpflanzen heran, bevor sie gut abgehärtet ins Freiland gesetzt werden. Für die Jungpflanzenentwicklung sind damit 2 Monate zu kalkulieren. Wenn die Pflanzen im normalen Hausgarten erst Ende Mai ausgepflanzt werden können reicht es, Tomaten erst im März auszusähen.

Als südliche Sonnenanbieter brauchen die lichthungrigen Tomaten Tageslängen von über 10 Stunden und einen hellen Standort. Erst ab März sind bei uns diese Bedingungen gegeben.

Bei ungünstigen Lichtverhältnissen vergeilen die Pflanzen. „Vergeilen" heißt, sie bekommen lange, dünne Triebe und bilden nur schwaches Gewebe aus. Schwache, lichthungrige Pflanzen sind anfälliger für Krankheiten und Schädlinge. Außerdem brechen sie leichter ab und sind viel aufwändiger auszupflanzen als kompakte Tomatenpflanzen.

Wer ein (beheiztes) Gewächshaus hat, kann schon im Februar oder früher mit dem Aussäen anfangen.
Bei üblicher Freilandkultur oder dem Anbau unter einem Regendach sollte nicht vor Anfang bis Mitte März ausgesät werden.

Kurz:
Wenn Sie erst ab Mitte März ihre Tomaten aussähen machen Sie sich weniger Arbeit und verschaffen den Pflanzen bessere Startbedingungen.