Druckversion: [ http://lilatomate.de/ ][ TOMATOLOGIE 1 Anbau ][ Pflege im Garten ][ Pflege von Topftomaten ]


Wer keinen eigenen Garten hat, braucht noch lange nicht auf frischen Tomatengenuss zu verzichten.  In Töpfen gedeihen sehr gut Cocktail- und Wildtomaten. Am besten eigenen sich niedrige Sorten. Es gibt dutzende von Sorten, die nur 30 cm bis 100 cm werden und sich daher sehr gut für den Anbau im Topf eignen. Ungeeignet sind hier nur die großfrüchtigen Ochsenherztomaten. Durch den eingeschränkten Wurzelraum lässt ihr Ertrag nach und die Früchte werden kleiner. 

Die Töpfe  je Pflanze sollten mindestens 10  -20 l groß sein. Als Erde eignet sich nährstoffreiche Blumenerde. Diese kann  zur Hälfte mit normaler Gartenerde und einer Handvoll Kompost oder einen Langzeitdünger wie Hornspähne vermengt werden.

 

Topftomaten werden am besten mit kurzen Stöcken gestützt. Im Gegensatz zu Freilandtomaten können sie 2-5 triebig gezogen werden. Oft wachsen hier viel weniger Geiztriebe.  Aufgrund des geringeren Wurzelraumes brauchen die Pflanzen alle ein bis zwei Tage Wasser.

 

Höhere Tomaten können zwar auch gut in mindestens 30 l großen Gefäßen gedeihen. Sie brauchen aber durch das viele Ausgeizen und Gießen mehr Pflege und Raum als die kleineren Sorten.