Druckversion: [ http://lilatomate.de/ ][ TOMATOLOGIE 1 Anbau ][ Tomaten pflanzen ][ Tomatenstecklinge ]


Triebsteckling im Freiland
Bewurzelter Triebsteckling im Freiland
für die vegetative Vermehrung noch etwas zu kleine Geiztriebe
Für die vegetative Vermehrung noch etwas zu kleine Geiztriebe
Geiztrieb der als Steckling verwendet wird
Geiztrieb der als Steckling verwendet wird
Einpflanzen von Tomatenstecklingen
Einpflanzen von Tomatenstecklingen
Einpflanzen von Tomatenstecklingen
Einpflanzen von Tomatenstecklingen. Im Gewächshaus ist schnell ein Erfolg zu sehen
Einpflanzen von Tomatenstecklingen
Einpflanzen von Tomatenstecklingen
Erfolgreiche Bewurzelung von Triebstecklingen
Erfolgreiche Bewurzelung von Triebstecklingen im Freiland

Was tun wenn Sie nicht genug Pflanzen von Ihrer Lieblingstomate haben?

Sie vermehren ihre Lieblingspflanzen durch Stecklinge:
Tomatenpflanzen können aus 10 -20 cm langen Trieben am besten von Mai bis August sortenecht weitervermehrt werden. Auch Geiztriebe (Blüten abknipsen) eigenen sich gut als Stecklinge.


Als Staudengärtnermeisterin war mir lange Zeit die vegetative Pflanzenvermehrung geläufiger und angenehmer. Mit großer Liebe und Erfolg habe ich zig Zehntausende von wunderbaren Staudenschönheiten durch Kopfstecklinge, Triebstecklinge, Wurzelschnittlinnge Teilung  oder Wurzelausläufer sortenecht vermehrt.

Bei den Tomaten geht das einfach und schnell.  Ungewünschte Seitentriebe oder mindestens 10 -15 cm lange Geiztriebe von gesunden Pflanzen stecke ich einfach in die Gartenerde. Ich halte einen Abstand von 70 cm zu den anderen Pflanzen ein, denn ich weiß wie schnell sie groß und kräftig werden...
Die Blätter der Triebe schlappen für ein paar Tage, doch nach wenigen Tagen bildet der Trieb Adventivwurzeln. Mit dem neuem Wurzelwachstum wird wieder Wasser aufgenommen und spätestens nach 2 Wochen sind neue Blätter zu erkennen. 
Meine Nachbarin lässt die Triebe an schattiger Stelle in einem Wasserglas Wurzeln bilden und pflanzt dann nach 1 Woche die Triebe in die Erde.

Tomaten lassen sich am besten von Mai bis Anfang Juli vegetativ vermehren. Ab Mitte Juli ist die Methode wegen der zu späten Ernte nicht empfehlenswert.