Druckversion: [ http://lilatomate.de/ ]


Das Dasein ist köstlich
Melanie Grabner 2014
Willkommen bei lilatomate!

Ich lebe und liebe Tomaten – Sie auch ?
Sie suchen schmackhafte und robuste Tomatensorten zur Selbstversorgung im Hausgarten?
Sie haben ein Bedürfnis nach gesunden Lebensmitteln, die wirklich SATT und SAAT machen?
Sie suchen leckere, aromatische Tomaten und wollen sich und Ihre Gärten mit einem Sinnenfeuerwerk verwöhnen?
Sie wollen die Vielfalt des Pflanzenlebens auch in Ihrem Garten entdecken?
Sie wollen sich dem Wachsen und Gedeihen widmen und dabei köstliche Früchte genießen?
Sie wollen das wunderbare Erbe der Kulturpflanzenvielfalt von vielen Menschengenerationen weltweit nach Ihren Möglichkeiten miterhalten, mitgestalten und Ihren Beitrag zur kreativen Schöpfung mit einbringen?

... Dann herzlich willkommen in der aromatischen, bunten Tomatenwelt!

Ich möchte Sie mit meinem Beitrag glücklich machen – zumindest in Bezug auf besondere Tomaten.
Da gibt es bei den samenfesten Sorten viele Möglichkeiten und nach inzwischen 15 Jahren intensiven Zusammenlebens mit Tomaten kann ich Ihnen bestimmt schon ein paar wertvolle Tipps und Inspirationen für Ihre eigenen Erfahrungen zur Selbstversorgung geben. Schauen Sie einfach mal unter der Rubrik „Nützliches aus dem Tomatengarten" nach!

 

 

Mein Warum

 

Ziel meines Unternehmens/meiner Lebensweise ist es, Menschen und Pflanzen wieder miteinander zu verbinden. Ich wünsche mir mehr Respekt und Achtung für unsere überlebenswichtigen, grünen Mitbewohner.

Ohne Pflanzen könnten wir nicht existieren. Sie sind weit mehr als bloße Nutzpflanzen und werden von Menschen genutzt zur Dekoration, als Luftreiniger, Nahrungsquelle, Rohstofflieferant, Sammelobjekt oder Treibstoff.
Pflanzen sind von sich aus schön, sie beruhigen, ordnen sich in Form und Wachstum zu bezaubernden Fraktalen (Fraktal = komplexes geometrisches Gebilde). Und indem Pflanzen einfach „nur“ leben, ermöglichen sie anderen Organismen Lebensgrundlagen.
An Orten größter Zerstörung sind es zum Beispiel Pflanzen, die im Laufe ihrer Evolution als Pioniere des Lebens weiterere Lebensräume schaffen. Sie wollen auf ihre Weise leben, wachsen und gedeihen.

Pflanzen besiedeln Nischen und schaffen neue Nischen. Es entsteht eine liebenswerte Vielfalt, die in ihrem Zusammenwirken unser Leben bunter, reicher, einfacher und somit wertvoller macht.

Für uns Menschen wäre es in meinen Augen schon ein Fortschritt, die Pflanzen wenigstens zu achten und sie in unser Leben zu integrieren. In meinem Handeln strebe ich danach, das immer besser umzusetzen.

Schon lange ist eine gewaltige genetische Erosion unserer Pflanzenwelt zu beobachten. Es verschwinden nicht nur Pflanzenarten und Nutzpflanzensorten, sondern das Leben an zieht sich zurück. Lautlos, im menschlichem Treiben fast unbemerkt, verschwinden natürliche Lebensräume und das Wissen über Anbau, Verwertung, Kulturtechniken und unzählige Details (sogenannte Nebensächlichkeiten). Es sind für mich die kleinen Dinge, wie wechselnde Farbnuancen einer Blüte oder skurril geformte Tomatenfrüchte, die einfach „nur“ schön sind und Freude bereiten. 
In Hinblick auf die Wahrung und Weiterentwicklung der Evolution richte ich meine Arbeit auf die Entstehung vielzähliger freier, privater und lebendiger Genbanken in unseren Hausgärten oder Äckern aus.

Je mehr Saatgut auf traditionelle Weise erhalten und weiterentwickelt wird, desto größere Chancen haben wir, uns in Zeiten mit wechselndem Klima, unbeständigen wirtschaftlichen Verhältnissen und zunehmender Umweltzerstörung mit gesunden Nahrungsmitteln selbst zu versorgen.